Literaturtheorie und literarische Ästhetik

Forschungsschwerpunkte: Ästhetik und Politik, politische Ökonomie und Literatur (insb. Fragen von Wert und Werten), Frankfurter Schule und Kritische Theorie,  Wissenspoetologie, Literary Theory in den USA, deutschsprachige Literatur des späten 18. Jahrhunderts bis zur Gegenwart (insb. Romantik/Realismus, Gegenwartsliteratur nach 2000). Koordination des Masterstudiengangs Ästhetik.

In diesem Theoriemodul werden Positionen der literarischen Ästhetik von Klassik und Romantik bis zur Gegenwart mit Bezug auf literaturtheoretische Strömungen wie Hermeneutik, Formalismus, (Post-)Strukturalismus und Cultural Poetics erarbeitet und diskutiert. Schwerpunkte der Forschung liegen im Bereich der Waren-, Konsum- und Designästhetik, der Pop-Ästhetik, der Ästhetik des Literaturbetriebs und im Bereich der Human Animal Studies.

Literaturtheorie und literarische Ästhetik

Forschungsschwerpunkte: Allegorie und Symbol. Text/Bild und visuelle Kultur. Beschreibung als literarisches Verfahren. Pop-Ästhetik. Waren-, Konsum- und Designästhetik. Gegenwartskultur und -literatur. Ästhetik und Demokratie. Leitung des Master-Studiengangs Ästhetik. Mitglied des Forschungsverbunds „Gegenwartsästhetik“. Mitherausgeber der Zeitschrift „Pop. Kultur&Kritik“.

Kooperationspartner*innen

Forschungsschwerpunkte: Ästhetik und Politik, politische Ökonomie und Literatur (insb. Fragen von Wert und Werten), Frankfurter Schule und Kritische Theorie,  Wissenspoetologie, Literary Theory in den USA, deutschsprachige Literatur des späten 18. Jahrhunderts bis zur Gegenwart (insb. Romantik/Realismus, Gegenwartsliteratur nach 2000). Koordination des Masterstudiengangs Ästhetik.